Willi Weinl - zum Gedenken

zum Gedenken an Willi Weinl

 

 

Der SC Vachendorf gedenkt liebevoll an seinen langjährigen ersten Vereinsvorsitzenden Willi Weinl.

Er war das Aushängeschild für das Vereins-und Gemeindeleben und selbst mit Herz und Seele begeisterter Sportler.  (Fußball – Langlauf)

 

Er übernahm 1970 die Skiabteilung, welche er über  40 Jahre leitete und zu großen Erfolgen führte, wie Chiemgaumeister, Bayrischer Meister, Deutscher Meistertitel und zum absoluten Höhepunkt die vielen Erfolge von seinem Neffen Tobi Angerer. Auch Willi wirkte bereits als Fackelläufer bei der Olympiade 1972 in München mit.

 

Er war bekannt für seinen Innovationsgeist – Faschingsskifahren, Einführung Skigymnastik & Sportabzeichen, Chiemgau Schülercup (Langlauf), Alpinzentrum Reiterleiten, Gründung Cheerleader und Einradgruppe und vieles mehr. Bei jedem Spaß war Willi dabei und sich für nichts zu schade.

 

1989 übernahm er die Führung des Hauptvereins und leitete diesen bis zu seinem Tode am 19.11.2012.

 

Willi war ein ganz feiner Mensch und die gute Seele des Vereins. Gleichbehandlung, Respekt und jedem ein offenes Ohr schenken war für ihn selbstverständlich. Stets war er um eine gute Lösung für jede Situation bemüht. Willi war immer zur Stelle und selbst großer Vereinssponsor. Die Jugendarbeit lag ihm besonders am Herzen. Auch überregional war Willi stark engagiert im BLSV und Skiverband Chiemgau.

 „Danke für all Dein Engagement“  - Du bleibst unvergessen!